Dienstag, 19. August 2014

Häkeln: Wie die TV-Kabel (fast) unsichtbar wurden ...

Hallo,

habt ihr auch unschöne Kabel zu Hause, an deren Anblick ihr euch stört? Bei mir hängt der Fernseher im Schlafzimmer an der Wand, optimaler Blick vom Bett aus. Und was sieht man unter dem Fernseher? Klar - die Kabel. In meinem Fall eines in schwarz und eines in weiß - auf farbiger Wand. Als ich neulich das Schlafzimmer umgestaltet habe, sollte dann auch endlich Schluss sein mit den unschönen Kabeln. Die Farbkarte der Wandfarbe eingepackt, ins nächste Woll-Fachgeschäft gegangen und ein Knäul Wolle in der am besten passenden Farbe gekauft. Die Qualität ist eigentlich egal, nur zu dünn oder zu dick sollte das Garn nicht sein. Zu Hause die Kabel und die Häkelnadel geschnappt, mir einen guten Film auf dem Laptop gesucht (weil Fernsehen geht ja nicht, wenn ich die Kabel in der Hand habe...) und los gelegt: die Kabel wurden eingehäkelt.

Am Anfang des Kabels habe ich meinen Wollfaden festgeknotet. Diese Seite des Kabels ist nun rechts, der Rest des Kabels geht nach links weg. Einen Faden auf die Häkelnadel nehmen, dann den Faden von hinten unter dem Kabel nach vorne holen (2 Fäden auf der Nadel) und beide Fäden abmaschen. Neuen Faden von hinten unter dem Kabel nach vorne holen und abmaschen. Das ist am Anfang etwas friemelig, aber so ab der 5. Masche geht es ganz einfach. Achtet darauf, dass die Maschen schön eng nebeneinander liegen, sodass das Kabel nicht mehr zu sehen ist. Das Spiel mit dem Faden holen/abmaschen geht nun so lange, bis das Kabel vollständig umhäkelt ist. Nach der letzten Masche den Faden ca. 15 cm nach der Häkelnadel abschneiden und durchziehen. Wer mag, kann zur Sicherheit noch einen Knoten machen. Kabel wieder anschließen - Fertig. Wenn der Anfang geschafft ist, geht es wirklich ganz schnell. Eine Garantie, dass das sicherheitstechnisch total unbedenklich ist, kann ich natürlich nicht übernehmen.


Die Kabel sind nun zwar nicht unsichtbar, aber sie knallen auch nicht mehr so raus. Mir gefällt es sehr gut. Und wen ich die Wand einmal umstreiche, beginnt das gleiche Spiel eben wieder von vorne ...

Kommentare:

  1. Wow, wie simpel und wie genial! Da muss ich doch gleich mal durchs Haus streifen und ein Kabel finden, das mich stört ;-)
    Schönen Sonntag! Margot

    AntwortenLöschen
  2. Genial liebe Katharina! Bei Insta hatte ich das gar nicht so bemerkt. Jetzt musst du sie nur noch mit Kabelnäbeln unten glatt ziehen :-).

    AntwortenLöschen