Sonntag, 22. März 2015

#Schreibzeit: Mein Blog - ein privates Tagebuch?

Hallo zur Schreibzeit!

Schreibzeit? Das ist eine Aktion von Bine | was eigenes in der es darum geht, wieder mehr zu Schreiben. Im Januar war ich beim Thema "planlos ins Jahr 2015" schon dabei. Im Februar habe ich dann ausgesetzt und nun hat mir das März-Thema wieder zugesagt.


Nein, mein Blog ist nicht privat.
Ja, mein Blog ist eine Art Tagebuch.

Da stimme ich Bine voll und ganz zu.
Privat kann er nicht sein, denn jeder, der möchte, kann hier vorbei schauen. Es gibt treue Leser, manche werden von Suchmaschinen vorbei geschickt, andere gelangen durch Links hierher. Egal ob regelmäßig oder einmalig: Hier gibt es Leser. Sicher kenne ich wenige persönlich, aber für den Großteil ist dieser Blog der einzige Berührungspunkt mit mir. Nee, privat bin ich hier nicht.

Aber ein Tagebuch, das ist mein Blog durchaus. Hier halte ich vieles fest, was ich in meiner Freizeit tue oder erlebe. Gerne scrolle ich mich durch meine eigenen Beiträge, schwelge in Erinnerungen und freue mich über das, was ich gemacht habe. Der Blog ist ein Glücks-Tagebuch, denn hier wird (mit ganz winzigen Ausnahmen) nur positives bebloggt.
Der Blog ist auch ein kleines Notizbuch. Denn hier halte ich auch mal Materialien oder Arbeitsschritte fest. Für euch Leser - aber auch für mich zum nachlesen.

Der unprivate Tagebuch-Blog - was ist das dann?
Es ist eine Art Berichterstattung von mir. Hier kann ich Dinge teilen, die andere inspirieren oder informieren. Unprivat heißt Mitleser - klar, ohne Leser bräuchte ich hier nicht schreiben. Das tolle daran? Ich entscheide selbst, über was ich schreibe. Wenn meine Leser wissen, was ich gerne esse oder welche Kissen auf meinem Sofa liegen, kann ich damit gut leben. Alles, was mir zu privat ist, kann ich einfach für mich behalten. Wo die Grenze dazu ist? Die kann ich nicht genau ziehen, denn Fotos aus meinem Wohnzimmer tauchen hier schonmal auf. Sogar bei der Schlafzimmerrenovierung konntet ihr mir via Instagram zuschauen (die Kommentare haben mich damals sehr zum Durchhalten motiviert). Und im Urlaub ward ihr auch dabei - wenn auch zeitversetzt. Wie privat ist es, hier zu schreiben, wie man einen tollen Sommerabend in Hamburg verbringen kann? Das muss jede/-r für sich selbst entscheiden. Und jede/-r sollte die Interpretation anderer akzeptieren.

Kommentare:

  1. Hi Katharina!

    So umprivat ist dein Blog doch gar nicht :-) Aber ich finde dass auch ganz okay so, dass s jede/r BloggerIn so macht wie sie/er mag. Wichtig ist nur, dass es authentisch ist. Und dass ist es . Dein Blog ist so wie du es magst. Also mögen wir es auch :-9
    Liebe Grüße vom Deich
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,
      so ganz privat ist der Blog nicht, weil hier ja jede/-r lesen kann und einen total sachlichen Blog mag ich auch gar nicht haben. Aber es gibt noch sehr viel privates über mich, das man hier nicht lesen kann. Und es ist schön, dass ich selbst bestimmen kann, was ich preis gebe und was nicht.
      Liebe Grüße, Katharina

      Löschen
  2. Ganz genauso sehe ich es auch. Eben eine Art Tagebuch, in dem ich gerne
    zurück blättere, über das ich aber selbst die Kontrolle habe, was ich schreibe und was nicht.
    Und ja, das muss wirklich jeder für sich entscheiden... und jeder Leser sollte dies
    respektieren.
    Danke, dass Du bei #Schreibzeit mitgemacht hast!
    Liebe Grüße, Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bine,
      bitte, ich habe gerne mit gemacht und herzlichen Dank für deinen Kommentar.

      Löschen