Montag, 22. Juni 2015

#Schreibzeit: Was bedeutet Glück für dich?

Glück ...

... darum geht es im Juni bei der #Schreibzeit, einer Aktion von Bine von was eigenes.

Glück ...

... ist etwas ganz tolles - und darum bin ich gerne wieder mit dabei.

Glück ...
... im Spiel
... kann man nicht kaufen
... wird beim Teilen mehr
... kann man finden

Glück ... und glücklich



Jeder ist seines Glückes Schmied.
Wirklich?
Oder ist Glück auch vom Schicksal abhängig?
Wie finde ich mein Glück? Wie werde ich glücklich?
Wovon ist Glück abhängig?

Na, die Antwort gibt es nicht. Nicht im Allgemeinen und auch nicht im Speziellen. Aber was ich persönlich davon halte, das schreibe ich euch hier (mit meiner ganz persönlichen Glücksgeschichte).

Ich denke, dass das Glück auch ein wenig vom Schicksal abhängig ist. Wir können nicht alles beeinflussen (es folgen harmlose Beispiele, wir wollen ja nicht zu weit weg vom Glück). Wenn im Spiel die richtige Karte nicht kommt, die Sonne im Urlaub nicht scheinen mag, die Ampel gerade auf rot springt, die Lieblingsbrötchen beim Bäcker ausverkauft sind ... dann ist das Glück gerade nicht auf unserer Seite und wir können es nicht erzwingen. OK, wenn ich mal früher aufstehen würde, gäbe es beim Bäcker noch die Lieblingsbrötchen, aber mit Glück bekomme ich die auch am Mittag noch ;) oder halt auch nicht :(


Geh' dem Glück entgegen!

Das Gedränkel an den üblichen Wartestellen ist einfach zu groß...


Und dann gibt es Situationen, in denen wir dem Glück etwas auf die Sprünge helfen können. Wenn wir etwas anpacken, starten, dem Glück die Möglichkeit geben. Selten kommt das Glück einfach so. Die Auslösehandlung muss von uns selbst kommen, möglichst unterstützt von einer positiven Grundeinstellung.
Vor ein paar Jahren habe ich mein Glück in die Hand genommen. Gefangen im Hamsterrad war nicht viel los mit Glück und glücklich. Es kam auf der To-Do-Liste einfach nicht vor. Bis ich irgendwann angefangen habe zu häkeln, dadurch viele Blogs entdeckt habe, mir eine Nähmaschine gekauft habe, einen eigenen Blog startete (ja, bloggen macht glücklich, weil man so viel schönes mit der Welt teilt) ... und letztes Jahr einen Sparvertrag kündigte, um mir ein paar Wünsche zu erfüllen. Ein neues Bett und ein Schlafzimmer-Makeover, der Austausch des schlechten Staubsaugers (ja, zu meinem Glück tragen auch gut funktionierende Haushaltsgeräte bei), die Buchung einer Reise, ... liest sich jetzt zum Ende hin ziemlich kommerziell. Aber dadurch, dass ich mit den Handarbeiten begonnen habe (bzw. ein Kindheitshobby wiederbelebt habe), mir meine Umgebung damit und auch mit dem Schlafzimmer schön gestalte (der gute Schlaf im neuen Bett ist nicht zu vergessen) und meine Alltagspflichten (mittels Staubsauger) vereinfache, wurde ich glücklicher. Das Singledasein hat sich übrigens auch erledigt - mein ganz persönlich größtes Glück, das ich vermutlich nicht gefunden hätte, wenn ich nicht im Grunde glücklich gewesen wäre.



Und so kann ich hier ganz klar schreiben: Ich bin glücklich. Das Glück ist auf meiner Seite. Und ich hoffe, dass es noch ganz lange da bleibt und viel schönes für mich bereit hält. Ich werde es dabei unterstützen.

Und nun wünsche ich euch ganz viel Glück. Für euer Leben. Für das, was ihr tut. Für das, was ihr euch wünscht.

Glückliche Grüße,
Katharina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen