Dienstag, 27. Oktober 2015

Nähen: Wie ein Hoteltäschchen entsteht - ANLEITUNG -

Hallo zusammen,

heute mag ich mich mal für die vielen lieben Kommentare hier auf dem Blog und auch auf Instagram bedanken. Für meine Verhältnisse besonders viele gab es neulich zum Hoteltäschchen. Deshalb dachte ich mir, ich nähe gleich noch eines, mache nebenbei ein paar Fotos und schreibe euch auf, wie es geht. Damit ihr alle eine unbeschwerte Zeit im nächsten Urlaub oder einem Krankenhaus-/Kur-Aufenthalt habt.

Der Post ist zwar recht lang geworden, aber lasst euch davon bitte nicht abschrecken. Es ist ganz einfach, ich habe nur alles ausführlich beschrieben und bebildert (also auch für Anfänger geeignet). Los geht's!

Ihr braucht (Nachtzugaben in Füßchenbreite sind bereits enthalten):
A) 2x Außenstoff unten BxH 18 x 22 cm
B) 2x Innenstoff unten BxH 18 x 22 cm (hier nehme ich gerne helle Stoffe, auch Fehlkäufe, sieht ja keiner)
C) 4x Stoff oben (2x außen + 2x innen) BxH 18x10 cm
D) Vlies H250 für den Außenstoff, also 2x unten 18 x 22 cm und 2x oben 18 x 10 cm
E) kurze Webbandstücke, Knöpfe zum Verzieren, Applikationen, ... (optional, je nach Belieben)
F) 2x Stoffrest für Schlaufen 4 x 6 cm
G) 2x D-Ring 15 mm (optional, es geht auch ohne)
H) Kordel ca. 130 cm (länger/kürzer je nach Geschmack und Körpergröße)
I) die üblichen Nähutensilien (Nähmaschine, Schere, Stecknadeln, Garn, Maßband, Lineal ... )
J) ein Feuerzeug

>> natürlich könnt ihr je nach euren Bedürfnissen und eurem Geschmack die Maße ändern. Mein Täschchen hat eine fertige Größe von 16,5 x 17 cm (geknickt). <<



Was hier nicht beschrieben ist: Nahtanfang und -ende verriegeln und Garnfäden zurück schneiden.

Aller Anfang ist schwer: Materialwahl! Ob bunt, uni, wild gemustert oder dezent, ... ist egal, Hauptsache, euch gefällt es und der Stoff ist nicht zu dick. Da nur kleine Stücke benötigt werden, kommt evtl. auch ein Rest eines Stoffschätzchens zum Einsatz.

Zuerst schneidet ihr das Vlies zu, bügelt es auf die Außenstoffe und schneidet den Stoff aus. Dann schneidet ihr alle weiteren Stoffe zu.

Die 4 "Oberteile" werden rechts auf rechts auf die "Unterteile" genäht. Achtet darauf, dass immer 2 Stoffe mit Vlies zusammen kommen. An den Nähten bügelt ihr die Nachtzugabe um, jeweils 1x auf die eine und 1x auf die andere Seite.


Für die Schlaufen, an denen später die D-Ringe befestigt werden (bzw. die Kordel), bügelt ihr den Stoffstreifen an der langen Seite mittig rechts auf rechts um, steppt ihn ab, schneidet die Nahtzugabe zurück, wendet ihn und bügelt nochmals.



Die Schlaufen platziert ihr auf einem Außenteil, etwas unterhalb des Stoffwechsels (rechts und links auf gleicher Höhe). Oberhalb der Schlaufen ist später der "Knick" in der Tasche. WICHTIG: Wer D-Ringe verwenden möchte, muss diese jetzt einlegen! Die Schlaufen werden am Rand des Außenstoffes festgenäht.
Wer Webbänder, Knöpfe etc. verwenden möchte, platziert auch diese auf dem Außenstoff und steppt sie am Rand an.


Nun näht ihr jeweils 1 Außenteil und 1 Innenteil an der oberen Seite zusammen, die Stoffe liegen dabei rechts auf rechts. Achtet darauf, dass die Übergänge von Ober- und Unterteil der beiden Lagen direkt aufeinander liegen.



Die entstandenen Streifen legt ihr wieder rechts auf rechts aufeinander. Es liegen die Außenteile aufeinander und die Innenteile aufeinander. Nun näht ihr 1x rundum, lasst aber an der Unterseite der Innentasche eine Wendeöffnung, siehe auch Foto unten.



Wendet nun die Tasche, näht die Wendeöffnung im Boden der Innentasche zu und steckt die Innentasche in die Außentasche. Damit die Innentasche auch dort bleibt, steppt ihr an der Oberkante 1x knappkantig rundum.



Zu guter Letzt knotet ihr die Kordel an den Schlaufen oder D-Ringen fest. Die Enden flammt ihr mit dem Feuerzeug kurz an, damit sie nicht ausfransen (ich übernehme natürlich keine Haftung für irgend etwas - nicht für euer Nähwerk, nicht für Haus und Hof, nicht für die Finger und das Wallehaar - für nichts - passt auf!)



Nach einem ähnlichen Prinzip habe ich mir auch eine große Umhängetasche genäht, ihr findet sie *hier*.

Wenn ihr nach dieser Anleitung näht und Fotos eurer Täschchen auf eurem Blog oder in den sozialen Netzwerken veröffentlicht, freue ich mich über eure Verlinkung. Gerne könnt ihr auch einen Link zu eurem Beitrag in die Kommentare schreiben. Dann komme ich vorbei und schaue, was ihr gezaubert habt. Das würde mich sehr freuen.

Frohes Nähen,
eure Katharina

Kommentare:

  1. Guten Morgen!
    Danke liebe Katharina für die Anleitung! Da ich ja im Januar zur Kur muss werde ich mir dieses Täschchen nähen und freue mich sehr, dass Du Dir die Mühe und Zeit genommen hast für die Anleitung. Vielen lieben Dank!
    Gerne zeige ich Dir auch mein Exemplar. Ich verspreche Dir auch kein pink-farbenes zu nähen.
    Lieben Gruß Kati

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kati,
    zuallererst ganz lieben Dank, dass du dir den Blogpost vorab schonmal angeschaut hast. Das hab ich doch jetzt glatt vergessen zu ergänzen. *an.den.Kopf.schlag*
    Bin gespannt, wie dein Täschchen wird. Und natürlich darfst du auch ein pinkenes nähen - ganz wie du magst. Es soll ja zu dir passen. Tob dich aus ;)
    Ganz ganz liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für die ausführliche Anleitung! :D

    AntwortenLöschen
  4. Hey Katharina, das hört sich ja fast nach einer Anleitung an, die ich mal probieren könnte.... ;-) ich bin ja immer wieder beeindruckt wie schwups du solche tollen Dinge nähst! LG, Anna-Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna-Karina,
      Danke für das Kompliment. So schwups geht es gar nicht. Aber es macht sooooo viel Spaß. Deshalb: unbedingt mal ausprobieren.
      Liebe Grüße, Katharina

      Löschen
  5. Oh, sehr süß! Danke für das Tutorial! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Annika, bitte - sehr gerne.
      LG, Katharina

      Löschen