Freitag, 23. Oktober 2015

Sommerurlaub 2015 | Teil 5 | Andalsnes und Molde + Zugabe: Abendgestaltung an Bord

Hallo,

bereit für den nächsten Hafen? Heute laufen wir in 2 Häfen, nämlich in Andalsnes und Molde ein. Danach gibt es einige Infos, was man Abends auf dem Schiff machen kann. Aber setzt euch erst gemütlich hin, es folgt eine Bilderflut.

Wir hatten uns nochmals für eine Busfahrt entschieden. Auf den Berg Trollstiegen sollte es gehen. Schon am Fuße des Berges waren die Wassermassen des Wasserfalls gigantisch.


Seht ihr die Brücke oben im Bild?

Auf dem Berg angekommen, konnten wir von einer richtig tollen Aussichtsplattform die Aussicht genießen.


Das find ich ja mal richtig norwegisch.
Überall wurden Steintürmchen gebaut.

Die Vegetation ist auch sehr interessant.

Serpentinenstraße von oben.

Hier ist wieder die Brücke vom Bild weiter oben.
Mit dem Fahrrad hätte mich niemand da hoch bekommen. Höhenmeter ohne Ende!
Nochmal Norwegenliebe.
Die Aussichtsplattform von unten.

Natürlich gibt es auch viele Trolle am Trollstiegen. Hier wohnen sie schließlich.
Goodbye Andalsnes, wir haben heute noch ein Date
In Molde, der Stadt der Rosen hat es uns nicht ganz so gut gefallen. Wir konnten uns für keinen Auslug begeistern und sind dann einfach mal durchs Städtchen geschlendert.


Und der Stadtspaziergang war schon eine leichte Folter. Schaut euch das folgende Bild an.


Schön, nicht wahr? Davon gab es unzählige. ABER: Alle Geschäfte hatten schon geschlossen! Zu! Um 17 Uhr! Fand ich voll doof (nur für den Geldbeutel war es vermutlich ganz gut).

Hauptsächlich haben wir dann ein paar Größen-Vergleichs-Fotos gemacht. Schon riesig, dieses Kreuzfahrtschiffchen.





In Teil 4 dieser Urlaubsreihe hat Linda gefragt, was man denn abends auf dem Schiff macht. Gerne beantworte ich diese Frage. Es gibt ganz verschiedene Möglichkeiten:
1.) Das Showprogramm im großen Atrium (oder manchmal auch auf dem Deck): Täglich gibt es die Prime-Time. Hier werden Crew-Mitglieder interviewt (Highlight war natürlich der der Kapitän) und Infos zum nächsten Hafen gegeben. Außerdem ist eine Show-Gruppe von Tänzer/-innen und Sänger/-innen an Bord, die täglich eine neue Show präsentiert, die ein bisschen an ein Musical erinnert - nur etwas kürzer.
2.) Die Bars: Davon gibt es recht viele auf dem Schiff, dazu ein Pianist, eine Band und irgendwo findet man auch immer den DJ.
3.) Die Restaurants: Klar, abends geht man essen im Buffet- oder A-la-Card-Restaurant, kann auch mal später werden. Der California-Grill hat bis 24 Uhr geöffnet.
4.) Die Außendecks - unser Favorit: Täglich sind wir übers Schiff geschlendert, haben die Landschaft angeschaut, über die Erlebnisse des Tages gesprochen und den nächsten Tag geplant. Dazu gibt es Terminals, an denen man sich über organisierte Ausflüge informieren kann und dann selbst entscheidet: machen wir oder gehen wir auf eigene Faust los.
5.) Der Spa-Bereich und das Fitness-Studio: Haben wir nicht genutzt, ist aber vorhanden.
6.) Die "Shoppingmeile" mit Kunstgalerie sowie der Foto-Shop: alles nicht besonders groß, aber einen Bummel wert. Im Foto-Shop werden per Gesichtserkennung alle Fotos von einem selbst angezeigt - und noch ein paar "Fehlerfotos" dazu. Geschossen werden die Bilder von den Bord-Fotografen sowohl auf dem Schiff als auch an Land.
7.) DAS BETT: Und ich bin ihm jeden Tag erlegen, denn: Kreuzfahrturlaub ist anstrengend. Man will ja viel erleben, steht deshalb früh auf, ist den ganzen Tag unterwegs, dazu die Seeluft. Meine Abende waren recht kurz. Mit ach und krach habe ich es geschafft, ein ganzes Buch zu lesen, hauptsächlich am letzten Seetag. Gelangweilt habe ich mich nie.

Ihr fragt euch jetzt, wie man mitbekommt, wann was wo geboten wird? Darüber wird man in "AIDAheute", der Bordzeitung, informiert. Diese findet man jeden Abend an der Kabinentür mit allen Infos für den kommenden Tag: Wetter, Essenszeiten, Ausflugsmöglichkeiten und Schiffsveranstaltungen.

Du hast auch eine Frage? Stelle sie mir gerne in den Kommentaren und ich beantworte sie im nächsten Teil der Urlaubsreihe.

Kommentare:

  1. Hi Katharina,
    alles wie immer - tolle Urlaubsstimmung eingefangen - der Trollshop ist ja süß! Und das mit dem Fotoshop und automatische Erkennung kannte ich noch nicht. Die lassen sich ja auch immer was Neues einfallen... ;-) LG und ein schönes Wochenende! Anna-Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna-Karina,
      Danke für den Kommentar. Der Trollshop sah schon klasse aus. Allerdings war ich nicht drinnen. Freundschaft konnte ich mit den Trollen nicht schließen und deshalb durfte auch keine Kitsch-Figur mit nach Hause. ;)
      Die Gesichtserkennung für die Fotos gibt es noch nicht all zu lange und es wurden noch nicht alle Schiffe umgerüstet. Ist aber ganz lustig. Man findet seine Fotos viel besser (auch wenn ein paar Irrläufer dazwischen sind) und es ist natürlich viel umweltfreundlicher, weil ja nicht alle Fotos gekauft werden.
      Viele Grüße, Katharina

      Löschen