Dienstag, 1. Dezember 2015

Ein Easy-Peasy-Adventskalender ohne Einkauf

 
Hallo,

heute ist der 1. Dezember - Zeit für den Adventskalender.
Das reimt sich, und was sich reimt, ist gut. Und endlich wissen wir, warum es nur im Dezember Adventskalender gibt. Obwohl, auf November und September .... aber lassen wir das. Der Adventskalender ist eine schöne Tradition in der Vorweihnachtszeit, die wollen wir hier mal nicht über den Haufen schmeißen.


Da mein Adventskalender für jemand Erwachsenen ist, habe ich ihn recht schlicht gestaltet. Knallbunt ist er trotzdem geworden. Einkaufen musste ich dafür übrigens nichts. OK, ich gebe es zu: fast nichts. Für die Füllung wanderte eine Fuhre Süßkram vom Regal in den Einkaufswagen. Aber sonst hatte ich alles zu Hause.

Die Papiertüten habe ich aus Geschenkpapier (wovon ich ohnehin zu viel im Schrank habe) selbst gefaltet. Ihr könnt natürlich auch welches mit (Weihnachts-)Motiv verwenden. Zeitungspapier (den Textteil ohne Bilder) kann ich mir auch sehr gut vorstellen. Anleitungen zum Tüten falten gibt es im Netz einige. Und wenn man den Dreh raus und die richtige Größe gefunden hat (meine sind 10 cm breit und 16,5 cm hoch, Papierzuschnitt 22 x 21 cm), geht das ruckzuck. Rechteck aufzeichnen (ich hab mein Patchworklineal zweckentfremdet), Papier zuschneiden, falten, kleben (dafür habe ich Masking-Tape genommen, alternativ geht auch transparenter Klebefilm, man sieht das letztendlich nicht), fertig. Wer es bunter oder weihnachtlicher mag, kann die Tüten natürlich noch gestalten (stempeln, Fotos aufkleben, ...), der Kreativität sind mal wieder wenig Grenzen gesetzt.


Die Zahlen-Anhänger (von Wissenswürze) habe ich im Internet gefunden. Diese und viele weitere findet ihr auf meinem Pinterest-Board "Weihnachten - Adventskalender" oder in den Weiten des www. Oder ihr bastelt sie selbst. Ihr wisst ja: keine Grenzen.

Verschlossen habe ich die Tütchen mit einer Zick-Zack-Naht mit der Nähmaschine. Da kann wirklich keiner spicken, denn zum öffnen hilft nur aufreißen (ja, das ist ein 1-Jahres-Adventskalender). Alternativen: kleben, tackern, lochen und zubinden, Wäscheklammern ... oder was euch sonst noch einfällt.


Der Karton war vorher mal ein Schuhkarton, den ich mit Gesso gestrichen habe um den Aufdruck zu verbergen. Gesso?  Kannte ich auch nicht bis ich bei der Blogoase gelernt habe, dass es quasi eine Allzweckwaffe ist. Es bleibt elastisch und eignet sich deshalb gut für Papier und Karton. Dank Goodie-Bag hatte ich auch also Gesso im Haus.Und auch bei euch findet sich sicher ein verwendbares Behältnis.



Mit der Füllung hab ich mich dann etwas vertan. Neulich Nacht wollte ich eigentlich nur schonmal schauen, wie weit ich komme um am nächsten Tag noch den Rest zu kaufen. Erkenntnis: Es hat alles in die Tüten gepasst. Gerade so. Der Süßkram aus einer Tüte reicht für ca. 3 Tage. Ok, ich kann das auch in 10 Minuten vertilgen - aber für mich ist der Kalender ja nicht. Es ist schon deutlich mehr drin als in einem Kauf-Türchen-Kalender.


Weiter gibt es noch kleine Zettelchen in den Tüten. Was darauf ist? Verrate ich nicht, denn bisher ist ja - bei Einhaltung der Regeln - erst ein Tütchen geöffnet. Letztes Jahr habe ich "Liebe ist"-Bildchen ausgedruckt. Dieses mal ist es etwas unromantischer, aber hoffentlich auch unterhaltsam.


So ist recht zügig ein Adventskalender entstanden. Falls ihr noch einen auf die Schnelle braucht: gleich anfangen, ihr schafft das noch (und nette Menschen freuen sich auch am 2. oder 3. Dezember noch darüber).

Kreative Vorweihnachtsgrüße,
Katharina

Kommentare:

  1. Ist der schön, Katharina!!! Die tollen Farben und dazu die grafischen Tags. Total schön. Allerdings ist es mir ja ein Rätsel, wie du dich bei der menge von Adventskalenderzahlen, die du gepinnt hast, überhaupt entscheiden konntest :-) Wenn mich jemand nach Zahlen fragt, werde ich jetzt immer auf dich verweisen…

    Genieße den Advent. Ich hoffe, du hast auch einen Adventskalender. ( Ich habe meinen FrauenAdventskalender wieder und von Bernd lag heute eine Überraschung auf dem Tisch)

    Liebe Grüße vom Deich
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Claudia, da warst du ja super schnell mit deinem Kommentar! Mir gefällt der Kalender auch gut - hab ihn trotzdem verschenkt. Die Entscheidung mit den Zahlen war ganz einfach, denn der 1. Gedanke war, die Tütchen aus Geschenkpapier in 6 Farben zu falten. Dazu sollte es passen und kitschig oder kindlich durfte es nicht sein. Und die ausgewählten Zahlen passen meiner Meinung nach perfekt zu den Tüten. Deshalb war die Entscheidung ganz einfach. Für weitere Zahlen darfst du gerne alle auf mein Pinterest-Board schicken.
      Einen Adventskalender hab ich auch. Von meiner Mama, mit Türchen und Pralinen drin. Dein Frauen-Adventskalender ist natürlich der Hit. Hoffentlich kann ich nächstes Jahr auch bei einer solchen Aktion mitmachen.
      Viele liebe Adventsgrüße,
      Katharina

      Löschen
  2. Der Kalender ist der Kracher!!!!!! Und das pinterest board gehe ich jetzt stalken <3

    Bussi-Bär(bel)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Bärbel. Von dir als Papier-Viel-Bastlerin ist mir das Lob besonders viel wert. Und bei Pinterest darfst du gerne Stalken, dafür isses ja da. Also ein so ein bisschen. Neben meiner Ideensammlung. Aber die teile ich gerne.
      LG, Katharina

      Löschen
  3. Ein tolle Kalender ich bin ja voll neugierig was wohl drin sein mag?
    Ganz viel Freude damit!

    Lieben Gruß
    Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Kati. Die Lösung wirst du wohl nie erfahren, denn ich glaube nicht, dass der Beschenkte sie hier veröffentlichen wird (obwohl der Inhalt nicht gegen das Privatsphärengesetz verstoßen würde). Und ich hoffe, dass die Freude auf der beschenkten Seite groß ist.
      LG, Katharina

      Löschen
  4. So richtig schön bunt und trotzdem eher minimalistisch gehalten, das gefällt mir richtig gut :)
    Mein verschenkter Adventskalender besteht dieses Jahr auch aus Papiertüten (ebenfalls aus Geschenkpapiert), aber ich habs mir da irgendwie etwas schwieriger gemacht.
    Die Idee mit dem Zunähen ist mir gar nicht geommen, wär eigentlich ne tolle Lösung gewesen, auch wenn ich mir sicher bin, das mein Beschenkter nicht schummeln wird ;)
    Liebe Grüße,
    Ronja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ronja,
      danke für den lieben Kommentar. Vielleicht hilft es dir im nächsten Jahr? Es freut mich, wenn ich dich inspirieren konnte.
      LG, Katharina

      Löschen
  5. Liebe Katharina,
    ein tollen Adventskalender hast du da gebastelt!!!! :-) Wie Ronja schon gesagt so schön bunt - aber irgendwie doch so schön schlicht!!!! Und die Idee mit dem Gesso finde ich ja genial - irgendwie habe ich immer versucht die Kiste dann mit Geschenkpapier anzukleben - aber das klappt auch nicht immer so toll! Das nächste Mal bepinseln ich ihn dann einfach!
    Liebe Grüße, Anna-Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna-Karina,
      vielen lieben Dank :D ja, bunt kann auch schlicht.
      Schön, wenn ich dich mit dem Gesso etwas inspirieren kann. Zum Ideen teilen ist der Blog ja da. Ich wollte eine 1-farbige Kiste haben. Schwarz (Tafellack) wäre noch gegangen, aber da die Kiste zum Großteil schon weiß war, bot sich Gesso an. Und das geht viel schneller als das ewige Gefummel mit dem Geschenkpapier.
      Sonnige Grüße, Katharina

      Löschen