Sonntag, 19. Juni 2016

Nähblogger-Stammtsch Rhein-Main: ein Namensschild muss her!



Hallo und schönen guten morgen an diesem Sonntag,

wenn dieser Blogpost online geht, bin ich unterwegs zum Nähblogger-Stammtisch nach Frankfurt. Bis vor einiger Zeit waren solche Termine für mich uninteressant. Der Kalender war zu voll und wenn doch mal eine Lücke war, wurde liegen gebliebenes aufgearbeitet. Ich hatte schlichtweg keine Lust auf weitere Termine. Nun ist das wunderbarerweise viel besser und als Katharina von Greenfietsen zum Stammtisch einlud, war schnell klar: auch wenn Frankfurt nicht um die Ecke ist, fahr ich da hin.

Um genau zu sein, fahren mein Namensschild und ich da hin. Denn: viele Blogger auf einem Haufen, von denen man nur einzelne kennt, wie soll man sich da alle Namen und noch dazu die Blognamen merken? Geht nich! Deshalb haben wir die Aufgabe bekommen, uns ein Namensschild zu basteln. Spontan hab' ich Google nach einem kreativen Namensschild befragt. Das Suchergebnis überzeugte mich so gar nicht und ich entwickelte meine eigene Idee, bei der ich das Thema Nähen aufgreifen wollte: Stoff, Nähzubehör und Nähte statt kleben. Das war mein Ergebnis:



Ich denke, zur Skizze brauche ich nicht viel schreiben. Anstatt Karton habe ich 160-Gramm-Papier gewählt, mir am PC eine Vorlage (passend zu meinen Visitenkarten) erstellt und ausgedruckt. Mein ursprünglicher Gendanke war, die weiteren Materialien passend zum Outfit zu wählen. Da ich aber während dem Basteln noch nicht wusste, was ich anziehen werde und Corporate Identity immer eine gute Sache ist, bin ich bei meinen Blogfarben gelb mit rot treu geblieben.

Materialsammlung

Stoff um die Hintergrund-Pappe legen und festnähen (ich habe leider von hinten genäht um die gefalteten Stoffstreifen gut zu sehen, wehalb die Naht auf der Vorderseite nicht so schön ist). Namensschild mittig platzieren und aufnähen, dabei die Webbandschlaufe mitfassen. Knopf aufkleben (mein Faden durch die Löcher ist nur ne Atrappe, der Karton hätte festnähen nicht verkraftet) und Stecknadel feststecken (Spitze unbedingt abzwicken!). Fast fertig:

mein kratives Näh-Namensschild
Und wie hält das Schild jetzt an Bluse oder Shirt? Eine fummelige Nadel wollte ich nicht, denn wie sollte ich sie am Schild befestigen? Und kleine Löcher bleiben ja doch immer zurück. Deshalb habe ich zu einem Magnet gegriffen. Wählt einen, der ein wenig Kraft hat (für Herzschrittmacher-Patienten vielleicht nicht zu empfehlen ;) und macht das Schild nicht zu schwer - dann hält das wunderbar (vielleicht nicht am Wollpulli).

Rückseite mit Magnet



Kommentare:

  1. Dein Namensschild ist exquisit! Es war sehr schön mit dir heute und ich wünsche dir noch alles Liebe bis ganz bald wieder.
    ❤️ zizy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Zizy,
      ich habe mich auch gefreut, dich wiederzusehen und hoffe, das nächste Aufeinandertreffen lässt nicht zu lange auf sich warten.
      Liebe Grüße,
      Katharina

      Löschen
  2. Sehr schick!
    Ganz lieben Gruß Kati

    AntwortenLöschen
  3. Es war wirklich ein tolles Treffen!
    Und ich finde dein Namensschild ist wirklich super gelungen! Ich war ganz begeistert, wie jeder sein Namensschild gestaltet hat :)
    LG Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christina,
      ja, das war es. Ich könnte ja schon wieder ;)
      Die Vielfalt der Namensschilder war schon toll - und wie wir uns alle gegenseitig auf die Brust geschaut haben, hahaha! Aber Bloggerinnen unter sich dürfen das ;)
      Liebe Grüße und bis hoffentlich zum nächsten Mal,
      Katharina

      Löschen