Dienstag, 26. Juli 2016

#ichbacksmir: Beeren-Mandel-Muffins



Hallo,

heute gibt's mal was zum Futtern. Das mach' ich recht gerne, auch wenn das hier auf dem Blog nicht so durchkommt, weil ich es mit dem Kochen und Backen nicht so habe. Foodblogs mit leckeren Fotos mag ich trotzdem und wenn ein Rezept nicht zu kompliziert ist, pinne ich es mir auf Pinterest. Mein Board für Muffins und Cupcakes läuft dort super - meine Nachbackerei ehr nicht so (bis gar nicht). Als sich neulich Besuch ankündigte, hatte ich doch mal einen Grund zum Backen. Es gab Beeren-Muffins mit Mandeln oben drauf.




Das Rezept findet ihr bei Anna-Karina von "Sie bäckt gern". Eigentlich ist es für Rhabarber oder Erdbeeren gedacht. Beides hatte keine Saison mehr und hier wird im Sommer meist verarbeitet, was der Garten gerade hergibt. In diesem Fall waren das schwarze Johannisbeeren. Ich habe 12 Esslöffel (also 1 EL pro Muffin) unter den Teig gehoben. Als die Förmchen gefüllt waren, kamen noch ein paar rote Johannisbeeren oben drauf - mehr hatte ich leider nicht. Und oben drauf deshalb, weil sie so weich waren und mir sonst den Teig verfärbt hätten.


Falls ihr das nachmacht, solltet ihr euch vor euren Back-TV setzen und den Moment, in dem die Johannisbeeren zerlaufen und oben aus dem Muffin blubbern, nicht verpassen.




Die Muffins waren etwas säuerlich (wegen der Johannisbeeren), haben mir aber sehr gut geschmeckt. Und weil bei Clara's #ichbacksmir-Aktion gerade Beerenrezepte gesammelt werden, durften sie hier auf den Blog - und natürlich auch zur Linkparty.



Vor genau 2 Jahren war ich übrigens schon einmal bei #ichbacksmir dabei, mit einer Stachelbeertorte zum Thema Familienrezepte. Die habe ich letzte Woche auch wieder gemacht und sie hätte wieder zum Thema gepasst. Aber die hier zu bloggen wäre ja doch witzlos gewesen ;) Die Muffins könnt ihr auch deutlich schneller umsetzten als die 6-schichtige Torte. Ich habe mir vorgenommen, sie nun öfters zu machen, mit welchem Obst auch immer. Das halbe Rezept (mit 1 Ei) reicht mir dann für 6 Muffins - die finden auch in meinem kleinen Haushalt Abnehmer.


Und da aller guten Dinge 3 sind, habe ich neulich noch Blaubeermuffins nach dem Rezept von Bine/was eigenes gebacken - auch sehr empfehlenswert. Deshalb gibt es auch kein tolles Foto, denn die waren zu schnell weg :)

Kommentare:

  1. Das sieht sooooo gut aus! Kannst du mir bitte, bitte einen rüberreichen?!?
    Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ina,
      Dankeschön. Ich würde gerne mit dir teilen und selbst auch noch einen vernaschen - aber leider ist kein einziger mehr da. Die Muffins sind aber wirklich ganz schnell gemacht. An den Mixer, fertig - los! :)
      Viele Grüße,
      Katharina

      Löschen
  2. Sieht sehr lecker aus! Da verwöhnst Du aber jemanden :-). Ganz lieben Gruß Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kati,
      naja, 1x Muffins für den Besuch übers Wochenende, 1x Torte für Oma zum Geburtstag und 1x Muffins fürs Helferfest. Aber es gab immer Reste für uns :) die waren wirklich lecker. Wenn ich im Garten ein Obst finde, back ich später vielleicht welche nur für un.
      Liebe Grüße,
      Katharina

      Löschen
  3. Da konnte sich dein Besuch aber über leckere Muffins freuen!
    Toll, dass du dabei bist!
    Liebste Grüße, Claretti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Clara,
      ja, sie kamen gut an und es gab seitdem sogar eine 2. Ladung mit Stachelbeeren. Auch sehr lecker.
      Mal schauen, wann ich mal wieder dabei sein kann bei #ichbacksmir.
      Liebe Grüße,
      Katharina

      Löschen
    2. Hoffentlich ganz bald!
      Liebste Grüße, Claretti

      Löschen