Samstag, 3. September 2016

Ach wär' ich doch nur zu Hause geblieben ... 10 Urlaubs-Vermieser + Buchempfehlung

Hallo,

nun bin ich schon wieder ein paar Tage aus dem Urlaub zurück und der Alltag hat mich wieder. So manches Mal habe ich im Urlaub wirklich denken müssen, dass es zu Hause womöglich schöner wäre. Deshalb hier meine 10 Urlaubsvermieser. Vielleicht könnt ihr bei der Vorstellung ein wenig darüber schmunzeln? Vielleicht liest ja auch ein Hotelier mit und kann damit etwas anfangen? Ich musste es auf jeden Fall mal aufschreiben.
1.) Schnupfen. Hatte ich gar nicht eingepackt. Zum Glück hilft die Nordseeluft ganz gut.

2.) 2 Schulklassen, die - unabhängig voneinander - im falschen Wagon des ICE's gelandet sind, weil der Zug spontan auf einem anderen Gleis fuhr (ist mir in Hamburg jetzt 3 Jahre nacheinander passiert) und nach der Device "Hauptsache alle im Zug" absichtlich in den falschen Wagen gestiegen sind. Die beiden Klassen hätten dann aneinander vorbei gemusst. Da es im Zug aber ohnehin schon sehr voll war, hat das nicht geklappt und so standen die Schüler samt Gepäck im Gang. Und andere Zugreisende natürlich auch. Nichts ging mehr. Schüler und Lehrer taten mir schon Leid. Aussteigen konnte bei der Verstopfung eigentlich auch keiner mehr. Wir haben unsere reservierten Plätze mit Glück vor dem Stau erreicht und fuhren bis zur Endstation :)

3.) Matratzen, die jede Nacht Rückenschmerzen machen. Selten habe ich so schlecht geschlafen. Natürlich wirkt sich sowas auf die Laune aus.

4.) Hotelzimmertüren, bei denen der Schallschutz wohl vergessen wurde. Mehrfach lag ich abends im Dunkeln im Bett und dachte, es stünden Leute in unserem Zimmer. War natürlich nicht so, hörte sich nur so an. Saublöd.

5.) Fehlende Verdunklungsmöglichkeiten. Ein Vorhang wäre im August wenn's früh hell wird richtig schön, wenn's schon keine Rollläden gibt.

6.) Bescheuerter Sichtschutz am Fenster, wenn man im Erdgeschoss wohnt und das Fenster am Zugang von der Straße zum Hoteleingang liegt. Leider konnte man die vorhandenen Plissees nur von oben nach unten schließen. Da die Passanten ehr im unteren Teil reinschauen konnten, mussten wir diese also immer geschlossen halten. Vollflächig. Technisch wäre es ja möglich, sie von unten nach oben zu schließen. Dann hätten wir wenigstens noch den Himmel gesehen. Aber wir konnten die Dinger ja schlecht ummontieren.

7.) Schlechtes Wetter. Windstärke 6, immer mal wieder Regen. Spontan und gerade so in der Menge, dass es für durchnässte Hosen reicht. Nein, Schirm hilft nichts, denn bei starkem Wind kommt der Regen nicht mehr von oben. Dazu wurde ich zweimal von einer Welle erwischt. Die davor (und danach) waren ehrlich nicht so hoch. Und meine Hose bis übers Knie sandig, salzig und nass. Aber die Fotos, die ich da geschossen habe, sind gut geworden ;)

8.) Fehlende Garderobe/Aufhängemöglichkeit im Hotelzimmer. Kommt bestimmt nicht oft vor, dass man an der Nordsee nassgeregente Jacken und Hosen aufhängen möchte. Oder alternativ Badekleidung und Handtücher. Ein paar Haken außerhalb des Schrankes wären schon schön gewesen. Gilt auch für andere Reiseziele.

9.) Keine Wirtshauskultur. Da könnten sich die Friesen von den Bayern mal was abschauen ;) Dass es im August nicht ruhig auf der Insel sein würde, war mir klar. Dass es aber so wenige Gaststätten gibt die dann so überfüllt waren, damit hatte ich nicht gerechnet. Hauptmahlzeit um 16:30 Uhr war dann unsere Lösung. SB-Restaurants haben ja zum Glück durchgehend warme Küche und um diese Uhrzeit sogar einen Sitzplatzt frei.

10.) Deutsche Bahn nochmal (wir mussten ja wieder zurück fahren). Geänderte Wagenreihenfolge. Stellt euch vor, der Bahnsteig von Westerland auf Sylt. Es ist Vormittag, viele abreisende Urlauber warten mit ihrem Gepäck auf den Zug. Und dann fährt dieser ein mit geänderter Wagenreihenfolge. Ohne Vorwarnung. Schlagartig setzten sich alle in Bewegung, Bereich A tauscht mit Bereich E, Bereich B tauscht mit Bereich D, Bereich C hat Glück gehabt ;)

So, das war jetzt mal eine Negativsammlung. Warum ich euch davon schreibe? Weil einfach nicht immer alles so toll ist, wie es im Blog vielleicht aussieht. Ganz bald zeige ich euch nämlich die Fotos von den schönen Momenten, mit blauem Himmel und Sonne. Die vielen Regenmomente habe ich nämlich nicht fotografiert. Es wird nach einem tollen Urlaub mit tollstem Wetter aussehen. Darf es auch.



Ein tolles Buch kann ich euch noch empfehlen: Eat, bike, live - das Sylt-Reisebuch von Vera und Katharina-Maria. Es ist kein normaler Reiseführer mit Daten, Fakten, Kirchenfotos sondern ein wunderschön illustriertes Buch mit tollen Fotos und Tipps, die man im Urlaub wirklich braucht und dazu kurze, pfiffige Texte. Vor dem Urlaub habe ich es verschlungen und hoffe nun auf weitere Bücher vom Eat-Write-Live-Team.

Kommentare:

  1. da freuste dich wochenlang auf die schönste Zeit im Jahr und dann son Mist?! :-( Aber auf Sylt gerade in Westerland gibt es doch viele Bars und Restaurants, da findet man auch zu den Essenszeiten ein freies Plätzchen?

    Dann geht der nächste Urlaub in den Süden? :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Indra,
      ja, so war das leider. Und ich hatte mich sogar monatelang darauf gefreut. Aber Schiet-Wetter an der Nordsee gibts halt nunmal auch im August. Westerland war nicht so ganz unser Revier und Räder hatten wir - wegen des Wetters - erst gar keine ausgeliehen.
      Ich hoffe nun auch einfach auf den nächsten Urlaub - wann immer der auch sein mag.
      Viele Grüße,
      Katharina

      Löschen
  2. Ui - aber es kommt doch auf darauf an wer bei einem ist. Oder?
    Ich hoffe Euer nächster Urlaub wird wieder besser.
    Freue mich auf die schönen Bilder der Reise. Ganz lieben Gruß Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kati,
      ja, die Begleitung ist auch wichtig. Aber ohne Regen, ein paar Grad mehr auf dem Thermometer und deutlich weniger Wind wäre es einfach noch schöner gewesen. Auf den nächsten Urlaub hoffe ich auch. Hab schon angefangen, ein bisschen zu planen. Wird aber nur ein kurzer.
      Liebe Grüße,
      Katharina

      Löschen
    2. Die kurzen sind meist die Schönsten! Ich weiß wovon ich spreche. LG

      Löschen
  3. Liebe Katharina,
    als waschechte Norddeutsche muss ich jetzt aber mal schimpfen.
    Also Sylt hat so viele schöne Ecken, nur Westerland ist sicher nicht die schönste… Und es gibt da doch auch Busse. Und jede Menge Gastronomie und schönste Ecken. Guck mal bei @blickwinkelsylt. Ich gehe immer ein vor Neid.
    Das Wetter war zu eurer Zeit für einen Sommerurlaub ziemlich gemein, das gebe ich zu. Aber Wind gehört natürlich dazu, zur Küste.
    Und wenn es dich beruhigt. Ich habe meinen schrecklichsten Urlaub im Hochsommer einmal drei Wochen in den Bergen verbracht. Zwei davon waren mit extremsten Dauerregen vermiest und wirklich schwersten Überschwemmungen….

    Gibt unserer wunderschönen Küste noch eine Chance und such dir eine noch schönerer Insel und eine bessere Reisezeit (Nebensaison) ausund genieße!
    Alles Liebe vom Deich
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,
      landschaftlich ist Sylt echt super, davon zeig ich demnächst auch ein paar Fotos. Gastronomisch sind wir aber einfach nicht klar gekommen. Mit dem Bus waren wir ein paar Mal unterwegs, im Norden uns im Süden (den Osten haben wir nicht mehr geschafft). In meinem Instagram-Feed tummeln sich viele Sylt-Fotos, auch von Urlaubern. Deshalb weiß ich, dass das Wetter vor und nach unserem Urlaub und auch jetzt noch besser war, nicht so stürmisch. Dass ich an der Nordsee (oder auch anderswo in Deutschland, Jahrhunderthochwasser in Dresen im August und ich live dabei) im Sommer auch mit Regen rechnen muss, ist mir klar. Aber dass ich trotz Fleece-und Regenjacke (beides super Jacken) mit Schal und Mütze friere und nicht aufs Meer schauen kann, weil mir permanent Sand entgegenfliegt, das hatte ich mir dann doch nicht so vorgestellt. Frag nicht, wie lange ich meine Objektive poliert haben. Damit hätte ich vermutlich mein Nudelwasser salzen können. Der Hauptgrund für mein mieses Fazit ist aber wohl vor allem das Hotel. Bei der Auswahl hab ich mir echt viel Mühe gegeben, mir Zeit genommen und Unmengen Homepages geklickt und dann war es zwar optisch gut, aber sonst nicht (Matratze, Garderobe, Schallschutz, Sichtschutz). Das hat mich sehr gefrustet.
      Die Nordsee wird weiterhin ein sehr interessantes Reiseziel für uns sein, ich war ja auch nicht zum ersten Mal da. Mit der Nebensaison war es wohl nichts, da ich an meinen Betriebsurlaub gebunden bin. Und für ein verlängertes Wochenende ist es einfach zu weit weg.

      Liebe Grüße in den schönen Norden,
      Katharina

      Löschen