Donnerstag, 22. September 2016

Armband für's Oktoberfest schnell selbst genäht

Hallo,

es ist Oktoberfest-Zeit. Nicht nur in Bayern, sondern im ganzen Land wird gefeiert. Mit Blasmusik, Lebkuchenherzen und Dirndln. Aber was macht frau, wenn sie keine Tracht im Schrank hat? Mir ging das neulich so. Ich wollte nicht zum Oktoberfest oder einem Ableger davon, sondern zu einer Geburtstagsfeier, zu der ich eingeladen war. Erscheinen gerne im bayerischen Zwirn - so stand's da geschrieben. Dirndl hab ich nicht und Dirndl will ich nicht - Thema erledigt. Bis kurz vor dem Fest. Dann überlegte sogar ich mal, was ich nun anziehe und hatte die Idee, dass ich mich vielleicht auch ohne das bayerische Kleid passend "dekorieren" könnte. Da näh' ich mir doch was!


Nein, natürlich habe ich mir kein Dirndl genäht. Das würde meine Fähigkeiten überschreiten. Gekleidet war ich ziemlich "zurückhaltend": blaue Jeans, weißes Shirt und graue Strickjacke waren meine Grundlage. Dazu gesellten sich knallrote Sneakers und - sehr untypisch für mich - eine Flechtfrisur. Und was habe ich nun genäht? Zum einen eine Tasche. Aber ich muss euch enttäuschen, die zeige ich euch erst zu einem späteren Zeitpunkt, da müsst ihr euch noch etwas gedulden. Und dazu passend gab es ein Armband, das super schnell gemacht ist. Deshalb zeig ich euch das schon heute, quasi als Last-Minute-DIY fürs Oktoberfest (geht natürlich auch für andere Themen, nehmt einfach anderes Material). Habt ihr noch eine halbe Stunde Zeit? Dann legt los! Und wenn ihr ein Dirndl habt: Armband geht trotzdem, einfach zum Kleid passendes Material verwenden.


Eigentlich ist es selbst erklärend. Aber für alle, denen es hilft, hier eine kurze Beschreibung: Sucht euch ein Grundmaterial. Bei mir ist das der graue Filz, weil der einfach passt. Ihr könnt sicher auch Kunstleder oder SnapPap nehmen - Hauptsache es franst nicht (ansonsten müsst ihr am Anfang und am Ende umnähen, dauert auch nicht soooo lange). Schneidet einen Streifen zu doppelt so breit wie das Armband werden soll und denkt bei der Länge daran, dass sich das Material soweit überschneidet, dass ihr einen Verschluss anbringen könnt. Nun faltet ihr die beiden langen Seiten zur Mitte (wie eine Tackerklammer) und näht sie in der Mitte mit einem Zick-Zack-Stich fest. Legt ein Webband darüber und näht es beidseitig an. Dadurch wird der Zick-Zack-Stich und der Materialstoss verdeckt. Natürlich könntet ihr den Zick-Zack-Stich auch weglassen, aber mit geht's einfach schneller, ihr müsst weniger stecken und er gibt zusätzlich etwas Stabilität. Klappt das Webband am Anfang und am Ende etwas ein, so franst es nicht aus. Nun noch der Verschluss. Am allerschnellsten ist ein KamSnap angebracht, alternativ ein Druckknopf. Armband anziehen und schon kanns's losgehen! Prost und viel Spass :)



P.S.: *hier* habe ich schonmal mit etwas genähtes mit bayerischem Touch gezeigt.

Kommentare:

  1. Sehr hübsch !
    Vielen Dank fürs Verlinken !
    LG Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :)
      Verlinkt habe ich sehr gerne.
      LG, Katharina

      Löschen
  2. Liebe Katharina!
    Echt toll! Du wirt es nicht glauben, ich habe eins im Schrank. Hätte ich Dir sogar leihen können.
    Ganz lieben Gruß
    Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kati,
      Dankeschön.
      Ganz ehrlich: ich mag mir auch kein Dirndl leihen, das ist einfach nicht mein Ding. Es war gut so wie es war.
      Liebe Grüße,
      Katharina

      Löschen
  3. Wer braucht ein Dirndl wenn er so ein Armband tragen kann? Supersüß und hip! Viele liebe Grüße, Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bärbel,
      dankeschön :) dann hat mein Plan mit der "Dirndel-Returschierung" ja gut geklappt ;) Warte mal, bis du erst die Tasche siehst, die hauts nochmal raus.
      Liebe Grüße,
      Katharina

      Löschen