Donnerstag, 16. November 2017

Katharina und der Jersey. Teil 5: Ein Shirt mit Hindernissen

Hallo zusammen :)

Heute im Programm: Der 5. und letzte Teil meiner kleinen Reihe "Katharina und der Jersey". Nachdem ich gleich am Anfang der Näherei Angst vor Jersey bekommen hatte (Teil 1), diese in einem Nähkurs wieder los geworden bin (Teil 2), mir eine Overlockmaschine gekauft habe (Teil 3) und fleißig Nähvideos geschaut habe (Teil 4), war ich reif für mein erstes Shirt. Einfach nach Anleitung, ohne Bewegtbilder mit Ton. Dachte ich zumindest.

Ausgesucht habe ich mir dafür den Schnitt "Sunny Me" von Finas Ideen. Es erschien mir zuerst ganz einfach. Es gab nur 4 Schnitteile und die Anleitung war recht kurz. Also fing ich an.

Problem 1: Das Stoffmuster war schief. Das kann ich ja mal so gar nicht leiden. Geschoben, gezuppelt, gezogen, ... und irgendwann doch die Schnittmuster übertragen.

Problem 2: Ist das jetzt mit oder ohne Nahtzugabe? Für manche Schnittkanten war es beschrieben, für andere wieder nicht, keine Info in der Anleitung. Ich habe also überall eine NZ zugegeben. Abschneiden kann ich immer noch.

Problem 3: Wie viele cm ist eine Saumzugabe? Es ist ja schön, dass man darauf hingewiesen wird, diese zu berücksichtigen, aber für mich Anfänger fehlte da einfach die Maßangabe.

Problem 4: Mit Beleg oder ohne? Laut Anleitung sollte ich mir das "überlegen". Aber was sind die Vor- und Nachteile? Wie geht es dann weiter? Da fehlte mir die Option. Ich habe mich dann für den Beleg entschieden, weil der schließlich in der Anleitung enthalten war - und habe es später bereut. Der Beleg um den Halsausschnitt hat sich nämlich ganz schön gekringelt. Das sieht ein bisschen ulkig aus mit den Wellen im Dekolleté. Ich habe den Beleg dann füßchenbreit mit der Ovi abgenäht. So wurde er drastisch gekürzt und versäubert. Weil es dann immer noch nicht gut war, habe ich den Beleg rundum mit der Hand am Außenstoff angeheftet - natürlich so, dass man die Stiche außen nicht sieht. Beim nächsten Mal nähe ich ohne Beleg. Wie das allerdings genau geht, weiß ich noch nicht.


Problem 5: Die Zwillingsnadel und ich mögen uns nicht. Einfädeln war nicht das Problem, aber das Ergebnis war keine elastische Naht. Also wieder aufgetrennt und mit einem elastischen Zierstich genäht. (Mittlerweile bin ich mit der Zwillingsnadel etwas weiter, wir nähern uns an.)

Problem 6: Der Armauslass lies sich nicht umkrempeln wie beschrieben. Die zu Rate gezogene Oma meinte, ich solle die Naht ein Stück aufschneiden, dann ginge es. In mein Nähwerk schneiden kann ich aber nicht. Anna von Zwergstücke hat mir dann die Ausschnitt-Anleitung von Pattydoo empfohlen, mit der ich sehr gut zurecht kam. Vielleicht hätte ich auch einfach Bündchen aus dem Shirtstoff annähen können?


Und dann war das Shirt fertig. Und ich war auch fertig. Das einzige, was gut geklappt hat, war die Kellerfalte. Das Shirt mag ich trotzdem. Vielleicht nähe ich es noch einmal - jetzt weiß ich ja, wie es geht *lach*. Ausgeführt habe ich es dann auch, und zwar zum Nähbloggertreffen und ganz ohne Ersatzshirt in er Tasche. Es ging alles gut.

Meine Reihe "Katharina und der Jersey" ist nun zu Ende. Klar muss ich noch ganz viel lernen, aber meine Ergebnisse zeige ich dann einfach so, ohne dass sie zu einer Serie gehören. Mehr bald hier auf dem Blog.

Liebe Grüße,
Katharina

Verlinkt bei RUMS - Rund ums Weib
Material: Single-Jacquard

Kommentare:

  1. Glückwunsch zum Shirt, ich finde es hübsch. Am Ausschnitt könntest du mal bei Hamburger liebe das kragenlatein lesen, damit habe ich meine Ausschnitte gelernt. Liebe Grüße und weiter viel Freude beim Jersey nähen. Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ingrid,
      vielen Dank für den Kommentar und den Tipp mit dem Kragenlatein. Da werde ich auf jeden Fall mal vorbeilesen.
      Liebe Grüße,
      Katharina

      Löschen
  2. Na liebst Du ihn jetzt langsam?

    Lieben Gruß Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kati,
      noch nicht so wirklich. Ich hoffe, dass sich das in 2018 ändert und ich ein paar mehr Projekte umgesetzt bekomme. Stoffe und Schnitte habe ich schon einige hier.
      Liebe Grüße,
      Katharina

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://4freizeiten.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.