Dienstag, 1. Dezember 2020

Probegenäht: Wärmekissen mit Traubenkernfüllung nach der neuen Anleitung von Greenfietsen

  Werbung wegen Verlinkung, Produktnennung (unbezahlt.unbeauftragt)


Hej!

Kalte Füße, Bauchweh, Verspannungen, ... irgendwas davon hat doch jeder von uns mal, oder? Was oft hilft, ist Wärme. Kirschkernsäckchen kenne ich noch aus meiner Kindheit. Mittlerweile gibt es viele weitere Kernsorten, mit denen man so ein Kissen füllen kann, unter anderem Traubenkerne.


Wie ich darauf komme? ... Eigentlich gar nicht, ich hatte sie überhaupt nicht auf dem Radar. Doch dann klingelte Katharina von Greenfietsen in ihrer Probenäher-Facebookgruppe an und fragte, wer denn Zeit und Lust hätte, ihre neue Anleitung für Wärmekissen mit Traubenkernfüllung probezunähen. Lust zu nähen habe ich ja immer, aber so kurz vor Weihna .... "Ja, hier, ich!" habe ich gerufen (geschrieben), denn die Kissen eignen sich hervorragend als Weihnachtsgeschenk.


Das greenfiets'sche Wärmekissen gibt es in 2 Größen (hier seht ihr die größere, das kleine zeige ich euch in einem zweiten Post - aber erst nach Weihnachten ;) ). Es besteht aus 2 Teilen: Dem Inlett mit 4 bzw. 6 Kammern für die Traubenkerne und einem Bezug. Die Bezug-Vorderseite kann man aus einzelnen Streifen nähen oder natürlich auch aus einem Stoffstück. Obwohl ich mich für die Streifen entschieden habe, kann ich sagen: es geht recht fix und ist bis Weihnachten auch in der Mehrzahl noch locker zu schaffen. Ich möchte behaupten, es geht schneller, als in der Stadt oder online ein Geschenk zu finden.


Wenn du also auch noch ein Geschenk für jemanden mit einem kleinen "Zipperlein" brauchst oder dir selbst etwas gutes tun willst: Das Wärmekissen von Greenfietsen kann ich sehr empfehlen - auch für die ältere Generation, die schon alles hat (bis auf ein Traubenkernkissen). Ich konnte nach dem Probenähen auf jeden Fall ein paar Häkchen auf der Weihnachtsgeschenkeliste machen.


Alle Infos und den Link zur Anleitung findest du bei bei Katharina auf ihrer Greenfietsen-Seite.

Liebe Grüße,
Katharina


Verlinkt bei:
Handmade On Tuesday von Kati (Malamü)
Creadienstag von Anke
DvD - Dings vom Dienstag von Elfi (Elif's Kartenblog)

Dienstag, 24. November 2020

Adventskranz 2020: Mein erster, selbstgebundener Kranz

 Werbung wegen Verlinkung, Empfehlung (unbezahlt.unbeauftragt)


Hallo :)

It's beginning to look a lot like christmas!


In manchen Fenstern und Vorgärten habe ich schon die eine oder andere Weihnachtsdeko gesehen. In den Geschäften steht die Weihnachtsware sowieso schon seit Wochen (oder Monaten?) in den Regalen. Und nächsten Sonntag geht's dann auch los mit dem 1. Advent. Nun bin auch ich bereit für Weihnachtsdeko und so. Vorher will ich davon nichts wissen, da ist einfach noch Herbst. Nur geschenketechnisch habe ich schon volle Fahrt aufgenommen. Da bin ich ein kleiner Streber und gerne früh fertig. Das entspannt die Adventszeit einfach ungemein.


Zurück zum 1. Advent. Da ist natürlich ein Adventskranz nicht ganz unrelevant. In den letzten Jahren war ich da nicht so ganz Feuer und Flamme, ein wenig einfallslos, unmotiviert und orientierungslos. Schöne Sachen hatte ich viele gesehen, aber irgendwie fehlten mir Zeit und Muse für die Umsetzung. Und vielleicht wollte ich auch nicht ein kleines Vermögen dafür ausgeben.


Nun hat mir dieses Jahr doch tatsächlich Corona zu meinem ersten, selbst gebundenen Adventskranz verholfen. Meine Freundin Kati von Kati make it habe ich hier ja schon das eine oder andere Mal erwähnt. Sie ist DIY-Expertin und gibt ihr Wissen bei Workshops weiter. Meistens ist mir der Weg zu ihr in den Raum Stuttgart leider zu weit. Wegen Corona gibt sie nun auch Online-Workshops und deshalb habe ich nicht gezögert, als ich erfahren habe, dass sie einen Adventskranz-selberbinden-Workshop gibt und habe ich mich angemeldet (übrigens ohne es ihr vorher zu erzählen, ein bisschen Spaß beim Anmeldungen checken muss sein). Kränze binden wollte ich schon immer mal können.


Und so kam es, dass ich in den letzten Tagen fleißig Grünzeug gesammelt habe und vorgestern damit, dem Kranzrohling, Draht, Schere, .... und Laptop im Keller saß und - unter Katis Anleitung - piksendes Grün verarbeitete. Und ganz ehrlich: ich finde, mein Erstlingswerk kann sich sehen lassen. Ich bin sehr zufrieden und freue mich, am kommenden Sonntag die 1. Kerze anzünden zu dürfen - natürlich brandsicher in einem Glas, das ist hier ein wichtiges Kriterium für den Adventskranz.


Und nun bin ich mir ziemlich sicher, dass noch ein paar Kränze folgen werden. Schließlich habe ich so viele Zweige gesammelt, dass ich noch Reste für 3, 4 oder 5 Kränze habe. Zuerst soll noch einer für vor die Haustür entstehen. Und dann freue ich mich auch schon auf die anderen Jahreszeiten. Man kann ja ganz unterschiedliche Kränze machen :)


Liebe Grüße, 
Katharina


Verlinkt bei:
Handmade On Tuesday von Kati (Malamü)
DvD - Dings vom Dienstag von Elfi (Elif's Kartenblog)

Dienstag, 10. November 2020

Adventskalender: Free Printable 3.0

  Werbung wegen Verlinkung (unbezahlt.unbeauftragt)


Hey!

Heute ist es soweit. Nach ca. 5 Monaten Vorarbeit lasse ich die Katze aus dem Sack: es gibt einen neuen Sprüche-Adventskalender!

Für alle, die ihn noch nicht kennen, kurz vorweg: Den könnt ihr ruckzuck downloaden, ausdrucken, Selbermachen und verschenken. Ihr braucht kein besonderes Material, nicht viel Zeit und auch keine Nähmaschine. Alles weitere erkläre bzw. verlinke ich gleich noch.


Jetzt erstmal: Puh. Ich bin froh, dass der Post heute online gegangen ist. Mich hat es ja letztes Jahr schon sehr in den Fingern gejuckt, einen neuen Sprüche-Kalender zu machen - nicht nur für den Blog hier, sondern auch zum Verschenken, denn dafür mach ich ihn hauptsächlich. Aber letztes Jahr habe ich das mit unserer kleinen Maus (die einfach nicht viel Schlaf braucht) nicht hinbekommen und hatte deshalb nur Texte veröffentlicht, die ich ohnehin schon hatte, weil ich diese Version vor einigen Jahren schon verschenkt habe, bevor es 2017 den ersten Ausdruck-Adventskalender hier auf dem Blog gab ... ich verzettele mich. Also dieses Jahr habe ich im Juli angefangen (bitte nicht abschrecken lassen, so lange braucht ihr nicht, Auflösung folgt) und meine gesammelten Sprüche gesichtet, ausgewählt, sortiert, umsortiert. Im August habe ich sie dann "in Form gebracht" und die Dateien erstellt. Ich habe Tüten gefaltet, Etiketten geschnitten und aufgeklebt, Zahlen geschnitten und sortiert, gleiches mit den Textzetteln getan und schließlich die Textzettel gefaltet und mit den Nummern zusammen genäht.


Ja, ich hätte das an den Abenden einer Woche durchziehen können. Mit einem Kalender, oder auch dreien. Aber: ich habe ja die allergrößte Freude daran, ihn zu verschenken und bedanke mich damit auch mal bei allen möglichen Leuten, bei denen man sich fürs abgelaufene Jahr halt so bedanken kann. Haltet euch fest: ich habe 28 Kalender gemacht - und deshalb einfach verdammt lange gebraucht. Fertig war ich Ende September. Das hört sich früh an, aber: Dieser Post musst noch geschrieben werden und er sollte so zeitig online gehen, dass ihr auch noch in Ruhe eure Kalender basteln könnt. Und bevor er online geht, wollte ich meine Adventskalender als vorgezogene Weihnachtsgeschenke verschicken - und teilweise auch noch andere Geschenkchen beilegen, die dann am Weihnachtsabend geöffnet werden könne. Das war ein etwas größerer Plan, der da in meinem Kopf war.


Alles in allem bin ich ein früher Vogel (oder auch ein kleiner Streber). Was aber am Ende für mich zählt: Ich war immer gut in der Zeit. Mir wurde es hintenraus nicht stressig. Und ich freue mich nun auf die Adventszeit - die meisten Geschenke habe ich ja schon verschickt und deshalb wird das recht entspannt für mich ... hm, ok, vielleicht bin ich ein riesig großer Streber? Aber das ist ok für mich ;)

Das war ein kleiner Einblick in meine perfekt ausgetüftelte Weihnachtsgeschenkeproduktion und -organisation - weiter geht es endlich mit dem Kalender:

Ihr braucht zwingend (Verlinkungen folgen gleich):
- die Textdatei, Drucker, Papier
- eine Schere
- Zahlen: auch dafür gibt's eine Datei, ihr könnt sie aber auch per Hand draufschreiben oder ähnliches ...
- etwas, womit ihr die Zettelpäckchen verschließt. Bei mir war das die Nähmaschine, ein Tacker voll Klammern oder ein paar Büroklammern tuns aber auch.

Ihr braucht optional:
- Papier/Kleber für selbst gefaltete Tütchen (alternativ ein kleiner Karton, ein Schraubglas, eine vorhandene Papiertüte ...)
- Etiketten für die Tütchen
- buntes Papier für die Zahlen
- was euch sonst noch kreatives einfällt.


Und jetzt folgen endlich die Verlinkungen zu den Dateien (einfach auf den Text klicken):

Folge 3 (die neuesten von 2020):   Texte   ///   Zahlen   ///   Etiketten



Die bebilderte Erklärung zum Falten der Textzettel sowie den Tüten gibt es ebenfalls im Post von 2017.

Zum Schluss noch eine Bitte: In meinen Sprüche-Adventskalendern steckt sehr viel Zeit und noch mehr Liebe. Wenn er euch gefällt und ihr einen (oder mehrere) macht, freue ich mich, wenn ihr ein Foto davon bei Instagram oder Facebook zeigt, mich verlinkt (@4freizeiten) und den Hashtag #4freizeitenadventskalender benutzt. Zum einen freue ich mich sehr, wenn ich sehe, wie ihr die Kalender umgesetzt habt und zum anderen ist das ein kleines bisschen Werbung für mich und meinen kleinen Blog.

Und nun bedanke ich mich bei allen, die bis hierhin gelesen habe und wünsche euch schonmal eine schöne Adventszeit.

Liebe Grüße,
Katharina


Verlinkt bei:
Handmade On Tuesday von Kati (Malamü)
Creadienstag von Anke
DvD - Dings vom Dienstag von Elfi (Elif's Kartenblog)

Dienstag, 3. November 2020

Trari-trara, Eckberd 2.0 ist da!

 Werbung wegen Verlinkung (unbezahlt.unbeauftragt)


Huhu :)

Heute kann ich euch etwas zeigen, was hier schon länger in Planung ist. OK, hier ist nicht so ganz korrekt, denn geplant hat es meine Bloggerfreundin Kati von 'Kati Make it!'. Sie macht das mit dem Bloggen ja viel professioneller als ich, mittlerweile hauptberuflich und deshalb wollte sie ihr FreeBook für 'Eckberd der Wal' überarbeiten.
Nun bin ich quasi ab der "1. Ecki-Stunde" mit dabei, habe das ursprüngliche eBook probegenäht und meinen "Fischschwarm" *hier* gezeigt. Die Bilder dazu habe ich bei Pinterest gepinnt und dabei wohl irgendwas richtig gemacht - und nun ist mein Eckberd-Post sehr beliebt. Viele meiner Leser/innen landen dann bei Kati und so hat mich Kati irgendwann zu Ecki's Patentante ernannt und mich ins 'eBook-Makeover-Boot' geholt.


Ich war fürs Nähen und Senf dazugeben da, Kati für den Rest. Das kann man jetzt hier so knapp schreiben, aber da steckt doch einiges dahinter. Ich will gar nicht wissen, wie viele Stunden Kati mit Ecki verbracht hat.


Auf jeden Fall hat mich Kati dann irgendwann nach viel Planung besucht und hat fotografiert, wie ich einen Eckberd nähe - daraus ist dann die Anleitung entstanden. Im Vorfeld hatte ich schon den kuschelweichen-(unten)-und-doch-rauen-(oben)-Ecki genäht. Den hat Kati sich so gewünscht, fürs eBook waren die Materialien aber doch ehr ungeeignet.


Und nein, ein Ecki ist nicht genug, ich wollte Eckbert-2.0 noch irgendwie besonders nähen. Beim 1. Mal hatte ich ihn vergrößert und verkleinert und auch mit Kirschkernen gefüllt. Dieses mal habe ich eine Sorgenfresser daraus gemacht. Dafür hat er quasi einen "doppelten Boden" bekommen, wobei ich in der äußeren Stofflage einen Reißverschluss eingenäht habe.


Ja und nun ist es fertig, das neue eBook. Ihr findet es *hier* bei Kati. Schaut es euch gerne an und lasst euch von den Probenähbeispielen inspirieren. Viel Spaß damit! :)

Und zum Schluss noch ein dickes DANKE an Kati, dass ich beim Makeover dabei sein durfte. Das war sehr interessant zu sehen, wie so ein kleines eBook entsteht.



Liebe Grüße, 
Katharina


Verlinkt bei:
Handmade On Tuesday von Kati (Malamü)
Creadienstag von Anke
DvD - Dings vom Dienstag von Elfi (Elif's Kartenblog)
KiddiKram von Kristina (LunaJu)
Kostenlose Schnittmuster Linkparty von Katja (Nähfrosch)

Dienstag, 27. Oktober 2020

Eine Gürteltasche für Telefon, Stift und Papier

  Werbung wegen Verlinkung, Markenerkennung (unbezahlt.unbeauftragt)


Hej!

Heute kann ich euch hier eine Gürteltasche zeigen - aber keine, wie wir sie kennen, weil sie gerade Trend ist, sondern ehr ein Gürtelorganizer.


Es war eine Auftragsarbeit, die ich auf Wunsch genäht habe anhand eines Fotos und den Außenmaßen.

 
Die Tasche sollte leicht um die Taille geschnallt werden können und ein Telefon, einen Stift und ein Blöckchen aufnehmen können - dementsprechend habe ich hier mit Telefon, Stift und Lineal gesessen und erst die Maße für die Einteilung festgelegt und mir dann noch überlegt, welche Vlieseinlage wo sinnvoll ist.


Grundsätzlich sollte die Tasche schlicht sein, weshalb sie nur ein schmales Webband zur Auflockerung bekommen hat.


Anfangs konnte ich mit dem Auftrag nicht so sehr viel anfangen, aber am Ende war ich doch sehr zufrieden damit - und die Kundin auch.

Liebe Grüße,
Katharina


Verlinkt bei:
Creadienstag von Anke