Donnerstag, 16. August 2018

Aller guten Dinge sind 3 - mein langer Weg zur neuen Handyhülle

Werbung wegen Verlinkung (unbezahlt und unbeauftragt)

Huhu :)

heute erzähle ich euch von "neulich sonntagmorgens". Ich hatte ein neues Handy bekommen und zum einen passte es nicht mehr in die Hülle des bisherigen Geräts und zum anderen kann frau sich zu einem neuen Gerät (auf das sie sich länger gefreut und gespart hat) ja auch ne neue Hülle nähen. Am Vorabend hatte ich in der Dämmerung schon Materialien ausgesucht. Diese wollten am Sonntagmorgen bei Tageslicht nicht mehr so ganz gut zusammenpassen, aber eine Paspel und ein Gummiband passten zu den beiden Wunschstoffen und das reichte. Schön angerichtet habe ich die Kombi noch bei Instagram gezeigt (*hier*) und etwas von einem "schnellen Projekt" geschrieben. Und dann ging es los. Es ging länger als geplant und deshalb wird der Blogpost auch nicht so kurz wie gedacht.



Es sollte eine Hülle werden, wie sie sich bei den Vorgängermodellen (z.B. *hier*) bewährt hatte: Eine Einsteckhülle, oben offen, mit Aufsatzfach für Notizzettelchen oder auch mal einen Geldschein und einem Gummiband zum Verschließen. Neu dazukommen sollte eine umlaufende Paspel, für die ich die unteren Ecken abgerundet habe. In der Seite habe ich eine Webbandschlaufe eingefasst - weil sie mir so gut gefällt. Auf den Pünktchenstoff habe ich noch Bäume und Blätter des Musterstoffs appliziert.



Die Hülle hat durch die Paspel und Applikationen (und meine Trödelei) länger gedauert als das Vorgänger-Blitz-Modell (*hier*), aber das war es mir wert. Ich war happy mit meinem neuen Handy und seinem Zuhause - exakt so lange, bis ich das Handy in die Hülle schieben wollte. Ging nämlich nicht! Hülle zu klein - sagte der Freund. Nein - sagte ich. Das Problem war nicht die Größe, sondern das Material. Das Handy hatte (weil mir die Farbe nicht gefiel, schlechtes Produktfoto) eine Schutzhülle bekommen. Die ist aus Silikon, damit das gute Teil auch gut geschützt ist. Liegt gut in der Hand - rutscht aber überhaupt nicht. Die Handyhülle war schön, aber unbrauchbar.



So schnell gebe ich natürlich nicht auf, ich hatte ja noch den Sonntagnachmittag. Zuerst habe ich getestet, ob ich ein Material finde, auf dem die Silikonhülle rutscht. Wachstücher, Nähpappe, Filz, Jeans, .... nee, geht alles nicht. Es rutscht nicht. Kurz habe ich überlegt, Teflonspray in die Hülle zu sprühen, aber das ist auch keine Lösung (hätte dem Handy bestimmt nicht gut getan). Also musste eine neue "Konstruktion" für die Hülle her. Überlegung: seitliche Öffnung, verschließbar mit Reißverschluss, so ist die Öffnung größer. Also wieder: Aufsatztasche, umlaufende Paspel, gerundete Ecken, Applikationen, Webbandschlaufe ... fertig. 


Das Handy passt rein, sehr gut sogar. Und noch mehr. Es ist Luft in der Hülle, bedingt durch die Stoffenden am Reißverschluss, wodurch die Hülle größer wurde als das Handy. Das ist mir so ein bisschen zu groß um es permanent mit mir herum zu tragen. Fürs erste durfte das Handy darin wohnen, ich wollte es ja benutzten und schützen. Auf Dauer musste jedoch was passenderes her. Handyhülle 2 wird mittlerweile übrigens als Stiftemäppchen benutzt. Dafür hat es die perfekte Größe.



Etwas demotiviert war ich schon. Aufgegeben habe ich nicht. Also machte ich mich nach ein paar Tagen an einen neuen Versuch. Da der Stoff nun knapp wurde, erstmal mit einem anderen Stoff - zum Glück. Die Hülle sollte einen Reißverschluss auf 3 Seiten bekommen und dafür brauchte ich 2 Anläufe. Anfangs dachte ich, er soll noch gerundet in die 4. Seite laufen. Das habe ich aber technisch nicht hinbekommen. Also das ganze etwas vereinfacht und nun passt es. 


Der Pünktchenstoff war leider nahezu aufgebraucht, weshalb es daraus nur ein Mini-Einsteckfach für innen gab. Applikation, Paspel und Webband haben auch keine Platz gefunden. Aber: Ich habe eine Handyhülle die passt, nicht ewig groß ist, in die ich das Handy problemlos rein und wieder raus bekomme und auch ohne diverse Details finde ich sie schön. Es war eine schwere Geburt, aber nun passt es. Vom Musterstoff habe ich mir übrigens Nachschub besorgt. Den Pünktchenstoff konnte ich in den weiten des Webs leider nicht mehr finden.



Auf bald!
Katharina

Verlinkt bei:
Du für Dich am Donnerstag von Katja (Nähfrosch)

TT - Taschen und Täschchen von Evelyn (Lilli & Faxi Design)

Kommentare:

  1. Respekt! Deine neue Handytasche ist toll geworden und sehr durchdacht, das war bestimmt nicht leicht. Da bin ich ja deutlich ungeduldiger. Wenn in den ersten Anläufen nicht alles perfekt wird, hab ich erstmal keine Lust mehr und es dauert ein paar Monate, bis ich Motivation für einen neuen Versuch finde.
    Liebe Grüße,
    Ronja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ronja,
      herzlichen Dank :) Nähtechnisch war es gar nicht so schwer, höchstens der 3-seitige Reißverschluss ein wenig. Nachdem Nummer nicht gepasst hat, war ich schon erstmal frustriert. Aber: das neue teure Handy musste ja geschützt werden und brauchte dringend eine Hülle. Ohne Handy aus dem Haus gehen ist ja auch keine Lösung. Das hat mich dann motiviert zu Nummer 2. Diese Variante war zwar zu groß, aber ok und deshalb lief ich ein paar Tage damit rum, bis es weiter ging. Wenn ich etwas will, kann ich mich dann doch immer irgendwie motivieren, das durchzuziehen. Und letztendlich wurde ich ja mit der für mich und das Handy passenden Lösung belohnt :)
      Liebe Grüße,
      Katharina

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://4freizeiten.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.