Donnerstag, 19. Juli 2018

Meine erste Shorts und was ich beim Nähen gelernt habe

Werbung (unbeauftragt, unbezahlt, wegen Produktnennung und Verlinkung)

Hallo zusammen :)

Heute habe ich wieder eine Klamotte zu zeigen. Es ist die erste Shorts, die ich genäht habe. Besonders schwer war es nicht, aber ich habe wieder einiges falsch gemacht und daraus gelernt. Was genau, das gebe ich hier mal weiter. Entweder, es hilft euch auch oder ihr könnt euch vielleicht über meine Anfängerfehler amüsieren.


Zuerst wusste ich gar nicht, wie herum die Schnitteile gehören. Man könnte ja denken, dass die Schrift auf den einzelnen Teilen richtig herum steht. Aber ich konnte mir nicht vorstellen, wie die Teile so zusammen gehören sollen. Also gegrübelt und irgendwann den Pfeil für die Richtung des Fadenlaufs entdeckt. Hätte ich ja gleich drauf kommen können und ist vermutlich so auch gängig. Trotzdem fände ich es toll, wenn die Schrift einfach richtig herum aufgedruckt wäre. So für die Idiotensicherheit.

Beim Nähen kam irgendwann der Schritt, bei dem man entlang der Eingriffstaschen absteppt. Muss diese Naht elastisch sein? Ich weiß es nicht und habe mich für eine Naht mit der Zwillingsnadel entschieden (wegen der optik und weil sie nebenbei elastisch ist). Von vorne sieht sie ja ganz gut aus, aber von hinten kann ich sie euch nicht zeigen. OK, beim Tragen der Hose sieht das niemand. Trotzdem wurmt mich das ein wenig.

Kommen wir zum Schrägband. In der Anleitung steht wirklich einfach nur "Schrägband". Ist das jetzt glasklar, dass das bei einer Jerseyhose ein Jerseyschrägband sein soll? Mir war es das nicht und so habe ich genommen, was da war: ein Baumwollschrägband. Gut, man kann das so machen, aber dann ist es halt ... nicht optimal. Elastisch muss es an dieser Stelle nicht sein, aber das Baumwollband ist einfach zu starr. Es schlägt Wellen am Saum und fühlt sich beim Tragen auch nicht so gut an.

Und dann wäre da noch der Gummi. Wenn in der Anleitung steht "30 - 40 mm breit", dann sollte es auch wenigstens annähernd 30 mm breit sein. Ich hatte nur 15 mm breiten Gummi da und klar, den habe ich genommen. Und den muss ich wohl austauschen, sonst gehe ich das Risiko ein, dass mir die Hose mal ganz schnell eine Etage tiefer rutscht und das will ich definitv nicht.

Mittlerweile habe ich mir breites Gummiband gekauft und zwar so viel, dass es für 2 Hosen reicht - 1x zum Austausch und 1x für eine weitere Hose (für die es auch schon Jerseyschrägband im Fundus gibt). Und vielleicht schlage ich mir dann vorne im Bund 2 Ösen ein um dort eine Kordel durchzuziehen. Nur für die Optik - für den Halt habe ich ja jetzt breites Gummiband.

Liebe Grüße,
Katharina

Schnitt: Short Mina von Zierstoff
Material: Jersey

Verlinkt bei:
Du für Dich am Donnerstag von Katja (Nähfrosch)

Kommentare:

  1. Ein schickes Höschen! Der Stoff gefällt mir auch sehr gut :)
    Bei Jersey habe ich eine Faustregel: Alle Querlinien (Nähte und Schrägband) müssen elastisch sein, bei Längslinien ist es egal und bei Schräglinien meist auch egal. Bei solchen Tascheneingriffen nehme ich immer einfach Geradstich :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nria,
      Dankeschön. Das ist eine tolle Faustregel, die werde ich mir auf jeden Fall merken.
      Liebe Grüße,
      Katharina

      Löschen
  2. Ich weiß, was du meinst. Ich bin auch immer dankbar, wenn in einer Anleitung ganz genau beschrieben ist, welches Material man wie vverarbeitn soll. Sicherlich erschließt sich manches aus dem Zusammenhang oder durch die Erfahrung, aber gerade zu Beginn der "Nähkarierre" ist man doch für jeden Hinweis dankbar.
    Die Shorts gefallen mir gut!
    Viele Grüße! Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,
      vielen Dank. Diese Unsicherheiten hatte ich beim Nähen mit Baumwolle anfangs auch - mittlerweile nicht mehr, da ich genug Erfahrung habe. Die werde ich bei Bekleidung auch noch sammeln und dann wird es sicher besser. Bis dahin wünsche ich mir halt konkretere Anleitung ;)
      Liebe Grüße,
      Katharina

      Löschen
  3. Liebe Katharina,

    Kopf hoch deine Hose sieht klasse aus. Ich muss aber gestehen das ich auch so ein Tester bin. Wenn es einen Fehler oder eine nicht eindeutige Stelle gibt dann finde ich sie ganz bestimmt. :) Beim selbermachen und ausprobieren ist das manchmal einfach so.

    Aber dein Ergebniss entschädigt doch für alles oder?

    Liebe Grüße die Nähbegeisterte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nähbegeisterte,
      ja, das Ergebnis ist schon gut (bis auf den Gummi, aber den habe ich selbst versemmelt).
      Vielleicht gibt es irgendwann mal einen Club für "Fehlerfindnäherinnen", da trete ich dann bei. Ich denke mir manchmal bei Taschenschnitten "da hätte ich jetzt noch dasunddas dazu geschrieben" obwohl ich gar kein Problem habe. Mit mehr Erfahrung werden die Stolpersteine aber sicher weniger.
      Liebe Grüße,
      Katharina

      Löschen
  4. Hallo Katharina!
    Also die Idee mit den Ösen finde ich super. Das habe ich auch bei einem Rock gemacht. Davon abgesehen mag ich Ösen total gerne auch an Taschen - aber natürlich nur da wo sie auch passen.
    Yeah Jersey geht weiter.
    Lieben Gruß Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kati,
      ja, so Ösen + Kordel machen einfach was her. Aber nun nähe ich erstmal was anderes, bevor wieder ne Hose dran ist. Aber irgendwann ... bestimmt.
      Liebe Grüße,
      Katharina

      Löschen
  5. HI Kati,vielen Dank für das konstruktive Feedback, wir werden uns das Ebook noch mal genau anschauen! LG Ilka von Zierstoff

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ilka,
      das wäre für Anfänger bestimmt ganz wunderbar. Und ich übe fleißig weiter, mit mehr Erfahrung läuft es dann bestimmt auch runder.
      Liebe Grüße,
      Katharina

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://4freizeiten.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.