Freitag, 30. November 2018

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt! ... Mein Schraubglas-Adventskranz

 Werbung wegen Verlinkung und Erwähnung (unbezahlt.unbeauftragt)

Hallo,

Adventszeit - besinnliche Zeit. Wer schafft das? Ich habe es dieses Jahr schon vorher verbockt *lach*. Mitte November habe ich mit meinem Adventskranz angefangen und heute, am Freitag vor dem 1. Advent ist er endlich fertig - und wird direkt verbloggt.


Es ist kein richtiger Kranz, denn ein Kranz ist irgendwie rund oder wenigstens eierförmig. Bei mir sind es einfach 4 Schraubgläser. Die Idee ist auch nicht von mir, ich habe das so ähnlich in der Zeitschrift "Meine kreative Welt" vom Frechverlag gesehen. Und vermutlich hat das so schonmal jemand vorher gemacht. Ich erzähle euch jetzt einfach mal, wie ich das gemacht habe. Nicht, weil das so unheimlich schwierig ist, sondern weil ich im Nachhinein drüber lachen kann - und ihr vielleicht auch.


Zuerst mussten Baumkerzenhalter her. Das war gar nicht so einfach. Letztendlich habe ich sie online bestellt und habe nun noch einige Kerzenhalter in verschiedenen Größen mehr. Mein Warenlager lässt grüßen. Danach waren die Baumkerzen dran. Wachsbaumkerzen haben wohl nicht mehr all zu viele zu Hause. "Zack, Stecker rein" geht ja auch viel schneller und ist nicht so brandgefährlich. Rote, silberne, goldene oder bienenwachsfarbene Kerzen sind übrigens einfacher zu bekommen als weiße. Hätte ich nicht gedacht, ist aber so. Aber Hauptsache, ich habe weiße Baumkerzen.

Next Step: Gläser. Eigentlich sollten es Marmeladengläser werden, aber ich habe so viel Marmelade eingekocht, dass keine 4 großen leeren Gläser da waren. Während ich vor dem Gläserschrank kauerte und überlegt, wie viele Marmeladenbrote ich wohl essen müsste, um ein leeres Glas zu haben (man hätte die Marmelade auch umfüllen können, aber das wäre schon sehr einfach), fielen mir die Honiggläser ins Auge. Warum also nicht die? Rausgeholt und Deckel angepinselt. Tafellack auf Plastikdeckel ist nicht die beste Idee. Die Farbe hält, aber die Deckel sind nachher hoch empfindlich. Egal, ich will und deshalb mache ich. Kerzenhalter draufgeklebt (gut, dass die Honiggläser in der Mitte so einen kleine Hubbel haben), Kerzen reinstecken wollen ... ja, wollen. Die Baumkerzen waren nämlich zu dick für die Halter. Also Kerzen angespitzt und rein gedrückt.

Dann die Füllung rein und Gläser auf den Tisch gestellt. Sieht Mist aus. Die verlieren sich, da fehlt die Zusammengehörigkeit. Holztablett raus gekramt, Gläser draufgestellt, angeschaut. Sieht Mist aus. Die Aufkantung rundum ist zu hoch, die Gläser versinken. Also beim Papa ein Brett geordert. Brett ins Holztablett gelegt, Gläser darauf gestellt. Sieht  Mist aus. Das Brett ist strubbelig (wie frisch aus der Zimmerei, die liegt in der Verwandtschaft) und hat fast orangefarben rausgeknallt. Also: ich in den Garten, Moos geholt, trocknen lassen. Auch wenn ich das hier so zack zack zack nacheinander schreibe, in Wirklichkeit war schon viel Zeit vergangen. Es war der gestrige Donnerstag, als ich dann das Moos rein holte und um die Gläser auf dem Brett im Holztablett stopfte. Und dann ... wer ahnt es? Sieht Mist aus! Klar, glasklar. Die Gläser sind durchsichtig und das Brett schaute durch. Argh! Hätte ich ja mal gleich dran denken können. Also: Papier raus gekramt, zugeschnitten, unter die Gläser geschoben, Moss drum herum. Angeschaut. Sah nicht Mist, aber langweilig aus. Deshalb noch rote Schlupfen drangebunden. Und dann war es zwar nicht perfekt, aber ich zufrieden. Nur für Fotos war es zu spät. Aber auf einen Tag sollte es nicht mehr ankommen.

Fazit:
- Das Moos ist ganz schön hoch. Ich hätte welches nehmen sollen, das weniger strubbelig ist.
- Der Baum ist ein wenig klein.
- Der Stern hängt zu tief, der sitzt quasi im Moos (und außerdem hat er ein Loch an einer Ecke, sauempfindlich das Zeug)
- Die kleinen Kugeln mag ich sehr.
- Der Elch stößt sich fast das Geweih.
- Das rote Band ist manchmal ein wenig schief.
- Baumkerzenhalter auf die Tafelfarbe zu kleben ist nicht optimal. Einmal blöd an die Kerze gekommen, hat man das Ding in der Hand. Da fehlt die Verbindung von Farbe zu Plastik. Aber ich lass das jetzt so.
- Von oben siehts auch ganz gut aus ;) 


Nun wünsche ich euch ein schönes erstes Adventswochenende. Ich habe in bisschen war vor und werde mal schauen, was ich schaffe. Stresst euch nicht, das mach ich schon! ... Ach nee, ich versuche auch mal, mich nicht zu stressen.

Liebe Grüße,
Katharina


Verlinkt bei: was eigenes, denn Bine sammelt gerae Weihnachtsdeko

Kommentare:

  1. Find ich klasse! Ist echt gut geworden. Ich hoffe ich merk mir das bis nächstes Jahr, damit ich das auch ausprobieren kann.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Um mir Dinge zu merken, nutze ich ganz gerne Pinterest. Und manchmal druckei etwas aus und lege mir den Zettel dann in die Weihnachtskiste. So finde ich ihn im nächsten Jahr garantiert.
      Liebe Grüße,
      Katharina

      Löschen
  2. Schick, der gefällt mir sehr! LG Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ingrid,
      vielen Dank. Ich mag ihn auch immer noch sehr, er macht sich recht gut auf unserem Tisch.
      Liebe Grüße,
      Katharina

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://4freizeiten.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.